XMPP Clients für PC und unterwegs

Ausgelöst durch Tempora und Prism, war ich ja auf der Suche nach Alternativen für Cloud Dienste, um meine Daten nicht weiter grundsätzlich bei Anbietern über dem Teich ablegen zu müssen.

Über Sinn oder Unsinn solcher Aktionen kann man natürlich streiten. Klar, wer will kommt an die Daten weiter dran. Ich will aber wenigstens, dass es eben nicht einfach so von Haus aus ist.  Lange Rede, nun aber zum Thema.

Für die Kommunikation habe ich inzwischen beschlossen auf XMPP umzusatteln. Nur die Suche nach den passenden Clients hat sich etwas schwieriger gestaltet. Unter Android und Linux haben ich aber inzwischen ein paar durchprobiert und bin inzwischen pro Plattform bei einem Programm hängengeblieben.

Linux

Anfangs dachte ich noch, da kann ich weiter mein Pidgin hernehmen. Aber recht gleich stellt sich heraus, dass die grundsätzliche Unterstützung für XMPP zwar gegeben ist, aber nicht sehr weit entwickelt ist. So werden z.B. die Ressourcen nicht (außer informative Anzeige) unterstützt. Nicht besser sieht es bei Kopete aus. Glücklicherweise gibt es eine recht große Auswahl an Alternativen, die sich auf XMPP spezialisiert haben. Bei Gajim bin ich dann am Ende hängen geblieben. Er kann, was man so braucht, ist einfach und in Python geschrieben. Das hat mir dann auch sofort gefallen.

Am Wichtigsten war mir, dass ich direkt einzelne Ressourcen anschreiben kann, sprich direkt sagen: diese Nachricht soll jetzt am Handy herauskommen und nicht am PC. Zwischen mehreren Gajim-Clients wird auch schon automatisch mit TSL End-zu-end verschlüsselt, dann gibts natürlich noch OTR und GPG. Was auch sehr schön ist, dass man seine eigenen Ressourcen angezeigen kann und kann damit recht einfach schnell mal ein Passwort (mit OTR verschlüsselt) oder einen Link vom PC ans Handy senden.

Android

Unter Android bin ich inzwischen halbglücklick bei IM+. Warum dazu gleich mehr. Erstmal hatte ich aber Xabber. Soweit ist dieser ganz nett, auch ist er OpenSource und kostet nichts und beherrscht sogar OTR. Ganz zufrieden war ich anfangs zwar schon, in der Praxis war es dann aber etwas problematisch. Hauptproblem waren vor allem die Benachrichtigungen. So wurden diese Teilweise ohne Icon angezeigt und waren somit im Normalfall nicht zu sehen. Weiter dann noch das Problem, das sie bei dem Nexus 4 meiner Freundin immer erst dann erschienen sind, wenn man das Handy entsperrt hat. Und das erste was dann auch meiner Freundin gleich aufgefallen ist, hier kann man ja gar nicht so einfach WhatsApp like emotions und Bilder versenden. Deswegen musste natürlich eine Alternative her.

IM+

IM+ als kommerzieller Dienst ist mir dann auch schon gleich ins Auge gefallen. Hier musste ich zwar für die (werbefreie) App bezahlen, auch für den OTR Support (Was einmalig und auch nicht viel ist), dafür hat man dann auch eine Support Adresse die man bei Problemen befragen kann.

Dies habe ich auch schon gleich genutzt. Mein erstes Misstrauen war dann nämlich die Option, einen globalen, per Web abrufbaren Nachrichtenverlauf zu aktivieren. Da fragte ich mich natürlich gleich, ob da nicht etwa alle Daten gleich zu den IM+ Servern wandern. Und das tun sie, in jedem Fall. Der Support hat mir das aber ohne Umweg gleich erklärt. Sprich das es so ist, warum es so ist und was es mir bringt. Auch wenn nicht alle der Gründe bei XMPP relevant waren, global gesehen ist es logisch.

Also was passiert: Der IM+ Server fungiert als Proxy ins Jabber Netz. Mit Erlaubnis zitiere ich mal aus der Antwort:

Connection to Jabber server is proxied.
This means that connection goes through IM+ gate servers.
When you launch IM+ on your device and press «Connect» button, IM+ connects to its gate servers (first connection stage)
and then connects your account to the server of the specific messenger service (second connection stage).

We’re using this connection type as it has a lot of benefits, here are a few of them:
– application on device runs faster and data traffic is saved, New avatars and statuses are received not by IM+ application, but by our servers. Only the updates are sent to IM+, which means fewer amount of data to be transferred and processed.
– the size of application is smaller, because some functionalities are implemented on our servers instead of being included into the application.
– connection is not dropped when you leave WiFi area or when data network coverage is not sufficient;
– you may remain connected even when IM+ is not running;
– incoming messages can be delivered to device with Push even when IM+ is closed (which also saves you battery life);
– we’re able to fix connection issues without updating application.

IM+ uses SSL encryption for connection to our servers. On the second stage authentication and encryption depend on requirements of every specific messaging service and match them. IM+ servers are operated by SHAPE Services and we do our best to ensure this data cannot be intercepted by third parties at any stage.

Die Firma selbst sitzt in Stuttgart. Ihre Server stehen in Deutschland und Kanada. Was Traffic angeht haben sie auch deutlich Recht. Obwohl mein Xabber nur Online war, aber nicht weiter genutzt wurde, hat es mehr Traffic generiert als die IM+ App, über die ich Nachrichten ausgetauscht habe. Was man sich hier aber auch wieder bewusst sein muss: Der Client befindet sich dann (wenn man es nicht abstellt, was dann wieder mehr Daten und Energie kostet) im Push Modus, was dazu führt, dass die Nachrichten praktisch wieder über Google versendet werden. Zumindest aber kann man hier wieder einstellen, dass dies nur für die erste Nachricht der Konversation der Fall sein soll und nicht für die folgenden. Also schon mal ein Teilerfolg beim Thema Daten nicht komplett über den Teich schicken und trozdem noch paar Vorteile nutzten. Ganz glücklich bin ich also aber bei diesem Punkt noch nicht.

OTR

Was das Thema Verschlüsseln mit OTR angeht bin ich bis jetzt auch noch erst teilweise glücklich. Hier ergibt sich die Schwierigkeit, dass für jede Konversation neue Schlüssel ausgehandelt werden. Das führt nun aber zu dem Problem, dass, wenn die Kommunikation eben noch Handy zu Handy war, ich aber auf den PC wechseln will, ich OTR neustarten muss. Richtig problematisch ist das vorallem dann, wenn man nicht daran denkt. Steht noch eine verschlüsselte Konversation zwischen A und B, und B2 schreibt an A, kommt die Antwort von A bei B2 nur als verschlüsselter Text an, was A aber nicht mitbekommt. Macht B2 nun einen “restart” der Verschlüsselung, schaut man mit dem B Client dann aber in die Röhre. Der bekommt das nicht mit und man schreibt dann verschüsselten Text, der von A nicht mehr gelesen werden kann.

2 Gedanken zu „XMPP Clients für PC und unterwegs“

  1. Hallo Basti,

    Du hast doch den Link in die Seite eingebaut, könntest Du das Plugin austauschen????

    Schon mal vielen Dank….

    Viele Grüße
    Robert und bis bald….. (Deine Post liegt noch bei mir)

    Guten Morgen Herr Schmierl,

    Sie haben Recht. Leider hab ich beim zweiten Ausschnitt vergessen die Änderung einzufügen.

    das wäre dann:

    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

    Grüße

  2. Hi Bastian,

    immer noch überzeugt vom XMPP mit OTR?
    Bist du mit den Clients immer noch so weit zufrieden? Oder schon wieder was besseres gefunden?

    Wie hoch ist denn der WAF bei dieser Lösung? Gibt es auch genug Smileys?

    Grüße
    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*