Check_MK vs Icinga?

Gestern auf dem Münchner Linux Stammtisch stand als Thema Monitoring auf dem Programm. Scheinbar so gut besucht wie nie, lauschten 62 Teilnehmer den Dozenten Mathias Kettner (mein Chef), der für Check_MK sprach, und Bernd Erk (von Netways), welcher Icinga 2 vorstellte.

Wie zu erwarten war, gab es natürlich eine Diskussion, welches Konzept das bessere ist. Einer der Diskussionspunkte war: „Ein Automatisches Discovery oder eine Manuelle bzw. CMDB gestützte Konfiguration?“

Klar, darüber kann man streiten. Discovery wurde als Argument für Check_MK gesehen, Manuelles Konfigurieren als Argument für Icinga. Was wohl aber gerne verdrängt wird: selbst der Manuelle Ansatz lässt sich mit Check_MK einfacher einrichten als mit Icinga. Statt mit dem Discovery zu arbeiten, kann man alle Checks auch manuell zuweisen. Ob man dies nun in Wato macht, in den Konfigurationsdateien, oder diese von einem externen Tool generieren lässt, kann man selbst entscheiden.

Link zu den Manual Checks
Link zu den Manual Checks in Wato

Einmal angeklickt, präsentieren sich die verschiedenen Check Typen:

Liste der Manual Checks in Wato
Unvollständige Liste der Manual Checks in Wato

Was ist nun aber der Vorteil, wenn man den manuellen Ansatz per Check_MK konfigurieren möchte? Die Regelbasierte Konfiguration:

Maske zum manuellen anlegen eines Checks
Maske zum manuellen Anlegen eines Checks

Statt einen Check „Explicit“ einem Host zuweisen zu müssen, kann man alternativ dazu die frei definierbaren „Host Tags“ verwenden, oder auch einen Regulären Ausdruck (bei Verwendung einer Tilde am Anfang des Hostnamens wird der folgende String als regulärer Ausdruck behandelt).

Das Ganze findet sich dann wie folgt in den Konfigurationsfiles wieder:

Da es sich hier um Python handelt, ist es ein Leichtes, dies extern generieren zu lassen. Die Verwendung von Schleifen ist dadurch hier auch möglich.

Meine Meinung ist: Der Wunsch einer Manuellen Konfiguration ist weder ein Argument gegen Check_MK noch eines für Icinga.

Und jetzt nicht böse sein Bernd, du hast gestern gesagt: Die durchschnittliche Icinga Umgebung sind 10-20 Hosts. Bei Check_MK liegt sie (meine Erfahrung beim Consulting) etwas höher: zwischen 500 und 1000. Warum das so ist, konnte sich gestern sicher jeder denken :-)